Joachims Kochbuch
Feijoada
Rubriken: Schweinefleisch, Brasilien
4 Portionen
Leider ist nur ein Feijoada für Arme dabei heraus gekommen. Rinderzunge war, warum aus welchen Gründen auch immer, mal wieder nirgends zu bekommen, Schweineohren sind inzwischen Hundefutter und gepökelte Rinderbrust? Mit viel Glück vielleicht in Norddeutschland, obwohl die ihren Labskaus inzwischen auch bequemerweise aus Cornedbeef machen. Also musste mal wieder das gute alte Kassler ran, weil gepökelt und geräuchert. Ansonsten ist die Verwendung einer Tomatensauce bei der ganzen Sache auch nicht typisch, aber wenn jemand gar keine Bohnenkerne isst, muss man halt improvisieren.

Zutaten:
200gschwarze Bohnen (ersatzweise gehen auch rote)
400gSchältomaten
100gRäucherbauch
1Zwiebel
2Knoblauchzehen
1Chilischote
1ELOlivenöl
Salz
1ELKreuzkümmel
150gChorizo
500gKassler (bei uns warens Schälrippchen)
1TasseReis


Bohnen über Nacht einweichen, danach ohne Gewürz im Einweichwasser etwa eine Stunde weich kochen.

Zwiebel, Knoblauchzehen und Chilischote hacken, Räucherbauch in grobe Würfel schneiden, im Öl anbraten. Tomaten dazu geben und mit Salz und Kreuzkümmel würzen, 20 Min. köcheln. Anschließend die Chorizo schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den abgetropften Bohnen zur Tomatensauce geben und weitere 10 Min. simmern.

Kassler in leicht gesalzenem Wasser in einer Stunde garen, Reis mit etwas Salz und der doppelten Menge Wasser wie Reis garen.

Auf einem Bett von Reis verteilt man die Bohnen und darauf das Fleisch.

Letzte Änderung: 01.07.2014 Zubereitungszeit: 1 1/2 Stunden
 
Rezeptkommentare:Bewertung:
Das Rezept wurde noch nicht kommentiert. Melde dich an um das Rezept zu kommentieren.

Das Rezept wurde bisher 286 mal aufgerufen.